Welche Zustellungs- und Bezahlungsmöglichkeiten gibt es für Tickets?

Bezahlung der Tickets

  • Zahlung direkt an der Kasse
    Eine sehr einfache Kombination. Kassenschnitt mit Transaktionsliste, Einzelstatistik und Bargeldzähler verfügbar.
  • Zahlung per Überweisung (Vorkasse)
    Da die Überweisungsfristen lang sind, funktioniert diese Zahlungsart nur bis etwa 10-14 Tage vor dem Veranstaltungsdatum (es sei denn, Sie verzichten auf Zahlungseingang vor Veranstaltungsbeginn). Die Kontrolle der Überweisungen ist zudem relativ aufwendig. Bei Verkauf über www.reservix.de wird diese Zahlungsart erst ab einem bestimmten Bestellwert und bis spätestens 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn angeboten.
  • Zahlung per Lastschrift
    Eine beliebte, sehr kostengünstige und gut handbare Zahlungsart, die durch den DTAUS-Export von Lastschriften leicht und schnell ausführbar ist: Alle Lastschriften werden in einer einzigen Datei gesammelt und der Bank zugeschickt; diese führt die Lastschriften dann aus. Ein möglicher Nachteil besteht in der gebührenpflichtigen Rückgabe einer Lastschrift durch den Kunden, die dieser ohne Angabe von Gründen binnen 4 Wochen vornehmen kann.
  • Zahlung per Kreditkarte (manuell und online)
    Erfordert einen Kreditkarten-Vertrag, durch den Extrakosten entstehen (etwa 3%). Kreditkartenzahlung ist eine schnelle Methode mit hoher Zahlungssicherheit, die wir empfehlen. Sie können dem Kunden die Tickets direkt ausgeben oder zuschicken. Bei einer Online-Kreditkartenzahlungsmöglichkeit wird ein Mailordervertrag mit einer Kreditkartenfirma benötigt, durch den weitere Kosten in Höhe von ca. 7-25 Cent pro Transaktion entstehen.
  • Zahlung per Rechnung
    Eine klassische Zahlungsart: Rechnungen und Tickets lassen sich z.B. gesammelt ausdrucken- und dann zusammen verschicken. Alternativ können die Tickets nach Zahlungseingang extra verschickt werden.

Lieferung der Tickets

  • Kasse
    Bei Veranstaltern gibt es die Erfahrung, dass ein bestimmter Prozentsatz der Tickets bei "Zahlung und Abholung an der Kasse" nicht abgeholt wird (etwa 5%-10%), sodass sich diese Kombination nur empfiehlt, wenn Sie Ihre Besucher gut einschätzen können. Die Handhabung selbst ist einfach, da man als Veranstalter die Buchungsliste und Saalplanbelegung ausdrucken kann.
  • Postversand
    Hier können Sie die Gebühren für Bearbeitung und Versand hinterlegen.
  • print@home (sofort / nach Zahlungseingang)
    Bei print@home kann der Kunde seine Karte online bezahlen und dann an seinem eigenen PC auf normalem Druckerpapier ausdrucken. Weitere Infos siehe hier.
  • Apple Wallet
    Ticketing mit Apple Wallet baut auf print@home auf. Weitere Infos siehe hier.